kurzzeitige/ -befristete Arbeitsbefreiung

Krankes Kind

Beamtinnen und Beamte

Als Beamtinnen und Beamten können Sie zur Betreuung Ihres erkrankten Kindes auf Antrag Dienstbefreiung erteilt bekommen (§16 HUrlVO), soweit keine dringenden dienstlichen Gründe vorliegen.
Bedingungen:
- es liegt ein ärztliches Zeugnis vor, indem bescheinigt wird, dass es erforderlich ist, dass Sie die Beaufsichtigung, Betreuung oder Pflege Ihres erkrankten Kindes übernehmen
- keine andere in Ihrem Haushalt lebende Person kann Ihr Kind beaufsichtigen, betreuen oder pflegen
- Ihr Kind hat das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet oder ist behindert und auf Hilfe angewiesen.
Für ein Kind gibt es bis zu sieben Arbeitstagen im Kalenderjahr, für mehrere Kinder insgesamt bis zu 14 Arbeitstagen im Kalenderjahr.

Sind Sie alleinerziehend? Dann können Sie bis zu 14 Arbeitstage im Kalenderjahr für Ihr krankes Kind freigestellt werden, haben Sie mehrere Kinder, dann sogar bis zu einer Gesamtdauer von 28 Arbeitstagen im Kalenderjahr.

Darüber hinaus kann Sonderurlaub aus wichtigem Grund ohne Besoldung nach § 15 Abs. 1 HUrlVO gewährt werden.

Als Mitarbeiterin und Mitarbeiter werden Sie unter Fortzahlung des Entgelts bei schwerer Erkrankung Ihres Kindes, welches noch 12 Jahre alt ist, bis zu vier Arbeitstage im Kalenderjahr freigestellt, sofern im laufenden Kalenderjahr keinen Anspruch nach § 45 SGB V besteht oder bestanden hat.
Bedingungen:
- es liegt ein ärztliches Zeugnis vor, indem bescheinigt wird, dass es erforderlich ist, dass Sie die Beaufsichtigung, Betreuung oder Pflege Ihres erkrankten Kindes übernehmen
- keine andere in Ihrem Haushalt lebende Person kann Ihr Kind beaufsichtigen, betreuen oder pflegen
- Ihr Kind hat das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet oder ist behindert und auf Hilfe angewiesen.

Nach § 45 SGB V haben Sie als gesetzlich versicherte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, wenn Ihr Kind ebenso gesetzlich versichert ist, bis zu 10 Tage Anspruch auf Krankengeld, wenn Sie zur Beaufsichtigung, Betreuung oder Pflege Ihres erkrankten Kindes der Arbeit fernbleiben.
Bedingungen:
- es liegt ein ärztliches Zeugnis vor, indem bescheinigt wird, dass es erforderlich ist, dass Sie die Beaufsichtigung, Betreuung oder Pflege Ihres erkrankten Kindes übernehmen
- keine andere in Ihrem Haushalt lebende Person kann Ihr Kind beaufsichtigen, betreuen oder pflegen
- Ihr Kind hat das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet oder ist behindert und auf Hilfe angewiesen.

Einen Anspruch auf Krankengeld haben Sie pro Kind bis zu 10 Arbeitstage im Jahr, maximal 25 Arbeitstage im Jahr, wenn Sie 3 oder mehr Kinder haben.

Wenn Sie alleinerziehend sind, haben Sie pro Kind Anspruch auf 20 Arbeitstage im Jahr, bei 3 oder mehr Kindern bis maximal 50 Arbeitstage im Jahr. Der Anspruch nach § 45 SGB V besteht immer nur für ein Elternteil.

Informieren Sie sich bitte bei Ihrer Krankenkasse in welcher Höhe das Krankengeld ausbezahlt wird.

Darüber hinaus können Sie nach § 28  TV-H bei Vorliegen eines wichtigen Grundes unter Verzicht auf die Fortzahlung des Entgelts Sonderurlaub erhalten.

Notfalllösung DV zAhA:

Bei plötzlicher und ungeplanter Situation, welche sich auf Ihre Zeitautonomie auswirkt, können Sie kurzfristig in Absprache mit Ihrer/m Vorgesetzten die Arbeit bis zu zwei Tage am Stück und insgesamt maximal 10 Tage im Jahr von zu Hause aus erbringen.

Anwendungsbeispiele sind der plötzliche und ungeplante Ausfall von Betreuungspersonen oder Einrichtungen (Kita, Kindergarten, Pflegedienst, etc.), die plötzliche und ungeplante Erkrankung von Angehörigen oder vergleichbare plötzliche und ungeplante Ereignisse.

Nicht in den Anwendungsbereich fallen insbesondere Ereignisse, die geplant oder planbar sind (geplanter Krankenhausaufenthalt, Handwerkertermine, Urlaub von Betreuungspersonen bzw. geplante Schließung von Betreuungseinrichtungen, etc.).

Die Entscheidung über Vorliegen eines Notfalls trifft Ihre Vorgesetzte/ Ihr Vorgesetzter unter Abwägung des privaten und des dienstlichen Interesses.